Besuch vom Landtag

Besuch vom Landtag

Im Rahmen des Programms „Besuch vom Landtag“ meldete sich die Vizepräsidentin des Landtages, Frau Brigitte Lösch am Freitag, den 16. Mai zum Besuch an.

Sie folgte damit einer Einladung der Stufensprecherin aus der Oberstufe und der Schulleitung, die sich gemeinsam dafür über die Internetseite des Landtages beworben haben.

Damit hatten die Schüler der Nardini-Schule Gelegenheit, mit einer führenden Landespolitikerin persönlich ins Gespräch zu kommen. Sie erfuhren viel über den politischen Werdegang der Abgeordneten Brigitte Lösch, die sehr klassisch über die Arbeit in ihrer Heimatregion und den dortigen Gemeinderat zur Landespolitik kam. Darüber hinaus ging es um Fragen rund um die parlamentarische Demokratie, zu denen man aus erster Hand Antworten erhielt: Wie funktioniert das Parlament? Welche Aufgaben hat es? Wie setzt es sich zusammen? Wann tagt es? Was tut ein Landtagspräsident oder seine Stellvertreterin? Schließlich ging es auch um die aktuelle Landespolitik, aber um den Alltag einer Berufspolitikerin.

Das Programm „Besuch vom Landtag“ gilt für alle Schularten ab Klasse 5. Die Schüler klären zunächst mit der Schulleitung und ihren Lehrern ab, ob sie den Landtag zu einem Besuch einladen dürft und bewerben sich darum über die Internetseite des Landtages. Einer der beteiligten Abgeordneten setzt sich dann zwecks Terminabsprache mit der Schule in Verbindung. Hinter diesem parteiübergreifenden Programm stehen Landtagspräsident Guido Wolf (CDU), Landtagsvizepräsidentin Brigitte Lösch (GRÜNE) und Landtagsvizepräsident Wolfgang Drexler (SPD). Ihnen ist es ein großes Anliegen, das Interesse der Jugendlichen für Politik und an der parlamentarischen Demokratie zu stärken.

Im Erzbischöflichen Kinder- und Jugendheim ist das Thema „Politische Partizipation“ von jungen Menschen derzeit ein Schwerpunktthema. So beteiligt man sich als einzige stationäre Jugendhilfeeinrichtung in Deutschland am Kooperationsprojekt “M&M Mitreden und Mitgestalten”, das von verschiedenen katholischen Trägerverbänden ins Lebens gerufen wurde und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt wird. Projektziel ist es, Jugendlichen aus Einrichtungen und Diensten der Jugendsozialarbeit und der Erzieherischen Hilfen die Möglichkeit zu bieten, ihre jugendpolitischen Vorstellungen zum Ausdruck zu bringen sowie die Inhalte und Ausrichtung jugendpolitischer Entwicklungen mit zu beeinflussen. “M&M Mitreden und Mitgestalten” will damit auch die Interessen benachteiligter Jugendlicher im Rahmen der aktuellen Strategieprozesse zur Geltung bringen.



Wir benutzen Cookies, um Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen