Bereichsübergreifende Fortbildung 2018

Im Erzbischöflichen Kinder- und Jugendheim fand zum zweiten Mal eine bereichs-übergreifende Fortbildung für Mitarbeiter aus den Bereichen Schule und Sozialpädagogik statt. Als Thema hatte man sich für den „Duke of Edinburgh´s International Award“ entschieden. Nach der Begrüßung durch die Heimleitung Frau Helmuth- Gurka stellte Referent Klaus Vogel vom Trägerverein „Jugendprogramm e.V.“ Osterburken, das Programm und die dahinterstehende Philosophie vor.

Der Duke of Edinburgh`s International Award ist das weltweit führende Programm zur Selbstentwicklung junger Menschen. Dort, wo es bereits eine Basis gefunden hat, ist die Teilnahme bei Arbeitgebern, Führungskräften und Verantwortlichen in der Gesellschaft hoch angesehen. St. Kilian besitzt seit 2002 die Lizenz als Programmanbieter mit den Anbieterstellen Konrad von Dürn Realschule Walldürn und Hardbergschule Mosbach. Zu den weiteren Kooperationspartnern zählt das Bundeswehr-Logistikbataillon 461 sowie das der Ortsverband des DRK Walldürn. Ziel des Wokshops war die Weiterentwicklung des Programms in der Einrichtung, eine stärkere Präsenz und Vernetzung im pädagogischen Alltag.

Das Programm wurde 1956 gegründet und hat derzeit über eine Million Teilnehmer in mehr als 140 Ländern. Jeden Tag starten 1600 Jugendliche ihr persönliches Abenteuer.

Am Programm kann man im Alter zwischen 14 und 24 Jahren teilnehmen. Die Stufen Bronze, Silber und Gold verlangen dabei zunehmend mehr Zeit, Einsatz und Eigenverantwortung. Die jugendlichen Teilnehmer wählen ihre Aktivitäten selbst, setzen ihre persönlichen Ziele und fordern sich selbst heraus um diese zu erreichen: „Du kannst mehr als du glaubst!“

Alle drei Stufen umfassen die vier Teile Dienst (ehrenamtliches Engagement im Gemeinwesen), Fitness (Ermunterung Fitness zu verbessern, sowie gesünder zu leben), Talente (Talente entwickeln, Selbstvertrauen steigern) und Expeditionen (Abenteuer- und Entdeckungsgeist entdecken).

Nach einer kurzen Pause wurden in einer Gruppenarbeitsphase die einzelnen Programmteile exemplarisch für einen Jugendlichen überlegt und mit Hilfe der Herausforderungs- Zielscheibe überprüft, ob der Jugendliche die gesteckten Ziele erreichen kann.

Am Nachmittag ging es in einer weiteren Gruppenarbeit darum, dass sich die Workshopteilnehmer kreativ mit der Weiterentwicklung des Programms in St. Kilian beschäftigen. Die zunächst zeichnerische Gestaltung eines „Duke-Hauses“ mündete

in eine anschließend Präsentation jeder Workshopgruppe. Hier wurden die unterschiedlichsten Ideen besprochen sowie ein Aktionsplan entwickelt. Insgesamt wurde der hohe Stellenwert des Programms für die Arbeit mit Jugendlichen auch im Hinblick auf die kompetenzorientierte pädagogische Ausrichtung in St. Kilian deutlich.

Zum Abschluss der Fortbildung bekamen die Teilnehmer die Programmleiterzertifikate überreicht.



Wir benutzen Cookies, um Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen