MACHT los! Revue über, von und mit Menschen aus St. Kilian

In diesem Jahr feiert das Erzbischöfliche Kinder- und Jugendheim St. Kilian sein 160-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird derzeit eine Aufführung aus den Elementen Musik, Theater, Tanz und bildende Kunst entwickelt, die von allen Bereichen der Einrichtung mitgestaltet wird und durch die die Lebenswelt der Menschen in St. Kilian in den Mittelpunkt gestellt werden soll. Damit möchte sich das Erzbischöfliche Kinder- und Jugendheim St. Kilian im Jubiläumsjahr einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Gleichzeitig soll die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema auch einen pädagogischen Effekt haben. Denn das Thema Machtlosigkeit ist ein wesentliches Motiv im Leben vieler junger Menschen in St. Kilian, aber auch in anderen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen. Erlebt wird diese Machtlosigkeit in vielen verschiedenen Facetten, sei es in plötzlichen Beziehungsabbrüchen, Ausgrenzung, Gewalt, Missbrauch, Drogenkonsum oder einer Überforderung der Erwachsenen. Kinder entwickeln besondere „Verhaltensauffälligkeiten“ mit denen sie auf solche Belastungen reagieren: Aggressionen gegen sich und andere, extreme Unruhe und Impulsivität, Rückzug und Depressivität, Flucht, frühes Suchtverhalten.

Die Palette an Verhaltensformen und herausfordernden Verhaltensweisen ist groß und umfangreich, Eines haben alle diese Auffälligkeiten der jungen Menschen gemeinsam: Sie sind der geradezu verzweifelte Versuch, angesichts erlebter Machtlosigkeit Macht zu gewinnen. Im Rahmen der Jugendhilfemaßnahme gilt es nun, einen positiven Entwicklungsprozess zu initiieren. Dieser soll den Kindern und Jugendlichen Halt und Sicherheit gegeben. Gleichzeitig wird der junge Mensch aber auch befähigt und ermächtigt, los-zugehen und zunehmend sowie altersangemessen Verantwortung für sein Leben zu übernehmen und an der Gesellschaft teilzuhaben. Aus dieser Perspektive betrachtet verweist der Titel der Veranstaltung auf das Spannungsfeld zwischen den negativen Erlebnissen der jungen Menschen, dem pädagogischen Auftrag und den Chancen und möglichen positiven Wegen, die sich eröffnen können.

Doch wie nähert man sich einer solchen vielschichtigen und herausfordernden Thematik? Hier entschied man sich in St. Kilian gegen eine „durchgängige Geschichte“. Vielmehr soll es darum gehen, aus möglichst vielen unterschiedlichen Perspektiven das Thema zu beleuchten. So soll ein „bunter Flickenteppich“ entstehen. Dieser wird lose durch das übergeordnete Thema zusammengehalten. In ihm spiegelt sich das Erleben vieler verschiedener Menschen aus St. Kilian und dem Umfeld wider.

So entstand die Idee einer Revue, die Musik und darstellendes Spiel mit bildnerischen Elementen zu einer Einheit verbindet. Unter der künstlerischen Leitung von Ann-Kathrin Beyersdorfer (Theaterpädagogin), Horst Berger (Dipl.-Kirchenmusiker) und Magnus Balles (Dipl.-Musiktherapeut) laufen derzeit die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die vielfältigsten Ideen wurden zusammengetragen und werden derzeit weiter ausgearbeitet. Daneben laufen drei Arbeitsgruppen: Beim Theatertraining erarbeitet Ann-Kathrin Beyersdorfer mit Kindern und Jugendlichen verschiedene Szenen für die Aufführung. In der Gruppe „Sing your song“ entwickelt Horst Berger ein passendes musikalisches Repertoire. Die Gruppe „We are producers“ versucht unter der Leitung von Magnus Balles den passenden Sound zum Thema am PC entstehen zu lassen.

Abschließend sollen die einzelnen „Schnipsel“ in interessanter und künstlerisch anspruchsvoller Art und Weise verbunden werden. Dazu werden die Ideen aus den Lern- und Lebensbereichen der Schule und Gruppe mit den Ergebnissen der drei o.g. Arbeitsgruppen verbunden. Damit entsteht nach und nach eine Sammlung vielfältigster Ausdrucksweisen aus den Bereichen Theater, Musik, Tanz, bildender Kunst, Foto und Video, die sich teilweise verbinden, teilweise aber auch für sich stehen können.

Gefördert wird das Projekt vom Lionsclub Madonnenland und weiteren Sponsoren. Das Gesamtkunstwerk wird am Donnerstag, den 17. Mai 2018 um 19.00 Uhr im „Haus der offenen Tür“ in Walldürn zur Aufführung gebracht. Am Vormittag wird es eine öffentliche Generalprobe geben. Am Freitag, den 18. Mai gibt es außerdem um 9.30 Uhr eine Schülerveranstaltung. Alle Menschen, die sich in irgendeiner Form mit St. Kilian verbunden fühlen, sind herzlich dazu eingeladen.

Wer sich frühzeitig Karten für die Premiere sichern will, kann das schon nach Ostern tun. Verkaufsstelle ist das Stammhaus des Erzb. Kinder- und Jugendheim St. Kilian in Walldürn. Geschäftszeiten Mo-Fr. zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr. Eintritt: 7,00 € bzw. 4,00€ für Ermäßigte.



Wir benutzen Cookies, um Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen