Raptalente an der Nardini-Schule Walldürn – Ricardo erfolgreich beim Wettbewerb

Raptalente an der Nardini-Schule Walldürn – Ricardo erfolgreich beim Wettbewerb

Das „Raptalent“ – so lautet der Name eines Wettbewerbs, der jedes Jahr für Schulen ausgeschrieben wird.

Im Musikunterricht an der Nardini-Schule ist es ein großes Ziel, die Fähigkeiten und Begabungen der Schüler*innen zu entdecken und zu fördern. Rapmusik ist im Leben der meisten jungen Menschen ein wichtiger Bestandteil. Folglich liegt es nahe, daran anzuknüpfen und „eigene Erfahrungen“ damit zu ermöglichen. Nicht selten bieten die Musik und das Schreiben von Texten einen Zugang zu aktuellen Stimmungen, persönlichen Sorgen und Ängsten aber auch Hoffnungen. So war es für die Nardini-Schule des Erzbischöflichen Kinder- und Jugendheims St. Kilian selbstverständlich, sich bei dem Wettbewerb anzumelden.

 

Bereits im März 2020 wäre es eigentlich zum ersten Mal soweit gewesen…Ein Projekttag mit dem Rapper und Coach Christian Heineka, alias „Jay Farmer“ aus Karlsruhe, war an der Schule geplant und alle freuten sich sehr darauf. Aufgrund der Corona-Entwicklungen musste das Projekt damals jedoch sehr kurzfristig abgesagt werden. Ein zweiter Termin im Herbst scheiterte schließlich an den gleichen Gründen.

 

Also machte man sich Gedanken über Alternativen. Über das Internet stellte der Coach detaillierte Anleitungen und Tipps zusammen, wie man Schritt für Schritt zu seinem eigenen Rap kommt. Das beginnt mit der Suche nach einem Thema und den passenden Wörtern und „Rhymes“ bis hin zum Rhythmustraining, dem Erstellen eines Beats und der Aufnahme des fertigen Raps.

Diese Aufgabenstellungen und Herausforderungen verlangten den Schüler*innen einiges ab. Es ging hierbei nicht darum, einfach nur etwas nachzumachen, sondern vor allem auch seinen eigenen Stil zu finden. Besonders gut gelangen die Texte, in denen man spüren konnte, dass die jungen Menschen ihre eigenen Erfahrungen mit einfließen ließen. Die Themen reichten dabei von dem eigenen Leben und der Familie bis hin zu Corona. Es ging um Ärger, Wut und Druck bis hin zu Hoffnung, Liebe und der Erkenntnis: „Sei einfach du selbst“.

In der Schule wurden Videokonferenzen mit dem Coach veranstaltet, in denen er Tipps und Verbesserungsvorschläge für jeden Einzelnen geben konnte. So erhielten die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, den eigenen Text zu verbessern oder auch die Bühnenperformance zu optimieren.

 

Schließlich war es soweit: In einem Finale wurde das individuelle Ergebnis präsentiert. Das Finale des Wettbewerbs findet an den Schulen gewöhnlich natürlich live und möglichst mit Publikum statt. Auch in Walldürn hatte man sich dazu etwas einfallen lassen. Mit mehreren Kameras wurde der Coach zugeschaltet, die Begleitmusik kam über die Anlage und auf der Bühne des Musikraumes stellten die Teilnehmer*innen ihren Rap vor. Aufregung und Lampenfieber waren nicht weniger groß, aber alle trauten sich auf die Bühne.

Mit Rapskills und Teamfähigkeit zum Erfolg – so heißt es im Untertitel des Wettbewerbs. Und dementsprechend unterstützten und ermutigten sich die „Rapper*innen“ gegenseitig. Für alle war es ein großer Moment. Jay Farmer und die Mitschüler*innen gaben den „Performer*innen“ ein individuelles Feedback und schließlich war es dann an der Zeit, eine Gewinnerin bzw. einen Gewinner zu ermitteln. Alle konnten eine Stimme abgeben für das beste Raptalent sowie die Mitschüler*in, von der sie am besten unterstützt wurden.

 

„Kämpfe für alles und du wirst belohnt – irgendwann sitzt auch du auf dem Thron – du bist der Chef über dich selbst doch das klappt nur wenn du zu dir hältst“. Das waren Zeilen aus dem Sieger-Rap, der mit großem Beifall von allen gefeiert wurde. Riccardo darf sich nun auf die Weiterleitung zum Halbfinale freuen, in dem er gegen die Gewinner*innen aus anderen Schulen antreten wird.  Damit hat er auch die Chance auf weitere Preise oder sogar einen Auftritt bei einer der größten Open-Air-Veranstaltungen Deutschlands: „Das Fest“ in Karlsruhe.

 

Verleihung der Urkunde

Am 29.03.2021 fand die Verleihung der Urkunde statt. Zum Zeitpunkt des Finales vor den Weihnachtsferien hatten wir noch die Hoffnung, dass wir den tollen Erfolg von Ricardo gebührend mit einem größeren Publikum feiern könnten. Coronabedingt war dies leider aber nicht möglich.

Schulleiter Frank Hemberger hob die großartige Leistung von Ricardo hervor. Er bedankte sich stellvertretend für die Hausgemeinschaft dafür, dass Ricardo so ehrliche, kreative und authentische Einblicke in seine Gedanken, Ideen und Gefühlswelt ermöglicht. Mit Hr. Balles wird er auch weiterhin an Texten und Musikprojekten arbeiten und wir freuen uns auf weitere Lieder und Werke.

Mit einem Augenzwinkern haben sich Hr. Hemberger und Hr. Balles schon mal als potentielle Manager ins Spiel gebracht. Wir sind gespannt…

Teile diesen Beitrag auf:


Wir benutzen Cookies, um Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen