Nardini-Schule

Schule für Erziehungshilfe

Die meisten Kinder u. Jugendlichen mit Verhaltensauffälligkeiten erleben ihre Umwelt als Bedrohung. Auf diese subjektiv erlebte Bedrohung reagieren sie mit Aggressionen gegen sich und andere. Sie setzen sich über Regeln hinweg, treiben sich herum, werden delinquent oder sie ziehen sich zurück und zeigen depressive, selbstzerstörerische Verhaltensweisen.

 

An der Nardini-Schule geht es darum, den Schülern Wege zu konstruktiven Ausdrucksformen aufzuzeigen. Stärken sollen offen gelegt, Interesse, Lern- und Leistungsbereitschaft sollen geweckt werden. Dies kann auch in Tätigkeitsgebieten geschehen, die zunächst wenig mit dem schulischen Bildungskanon zu tun haben. Ziel ist es dabei, die Kinder in ihrer Gefühlswelt zu stärken, ihre sozialen Fähigkeiten zu festigen und ihre schulische Leistungsbereitschaft zu verbessern.

 

Ausgehend von den vorhandenen Ressourcen werden auf der Grundlage einer konsequenten Führung durch die Lehrerteams Ziele gesetzt, die in enger Zusammenarbeit mit dem sozialpädagogischen Bereich und dem Fachdienst, Erfolgserlebnisse ermöglichen.

Lernen fürs Leben

 

Das Leitbild der Nardini-Schule

Wir sehen Verhaltensauffälligkeiten nicht als Eigenschaft einer Person, sondern zunächst als passende und zweckmäßige Reaktion auf eine belastende Lebenswirklichkeit. Damit ist auch auffälliges Verhalten eine aktive Handlungsform, die den Zweck hat, sich der problembeladenen Situation anzupassen, um die eigene Existenz zu sichern.

 

Das bedeutet für uns, wir versuchen…

  • Probleme als Chancen zu sehen
  • vor allem auf Gelingendes zu schauen
  • das Expertentum des jungen Menschen und seiner Familie für ihre Entwicklung in den Mittelpunkt zu stellen

 

Dies versuchen wir umzusetzen, indem wir uns an folgenden Ideen orientieren:

  • ressourcen- und kompetenzorientierte Förderung
  • lösungsorientierte Förder- und Entwicklungsbegleitung
  • differenzierte und individualisierte Förderung
  • Ziel: Interessen wecken, positive Selbstbilder stärken
  • hoher Anteil an expansivem Lernen mit unmittelbarem Lebensbezug
  • Gelingende Beziehung als Grundlage pädagogischer Prozesse und zugleich ständige Aufgabe
  • Klare und unumstößliche Regeln; Konsequenz
  • Konsequente Betroffenenbeteiligung
  • kooperative Zukunftsplanung und Schaffung beruflicher Grundlagen
  • Schule ist als Lebensraum zu sehen und zu gestalten
  • gelingende Schule benötigt ein Selbstverständnis als „lernende Einrichtung“

Nardini-Schule

Adolf-Kolping-Str. 29
74731 Walldürn

Tel.: +49 (0) 62 82 / 92 07 0
Fax: +49 (0) 62 82 / 92 71 177

E-Mail: info@nardini-schule.de

Frank Hemberger
Bereichsleitung Nardini-Schule

Telefon: +49 (0) 62 82 / 92 07 25
Mobil: +49 (0) 1 72 / 2 91 92 20
Fax: +49 (0) 62 82 / 92 71 77

E-Mail: frankhemberger@nardini-schule.de

Nardini-Schule Gerlachsheim

Würzburger Straße 79
97922 Lauda-Königshofen

Tel.: +49 (0) 93 43 / 61 58 822
Fax: +49 (0) 62 82 / 92 71 77

E-Mail: gerlachsheim@nardini-schule.de

Wir benutzen Cookies, um Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen