Institutionelles Schutzkonzept

Respekt & Schutz

Am 04. August 2015 wurde durch Erzbischof Stephan Burger die Präventionsordnung der Erzdiözese Freiburg in Kraft gesetzt. Die Entwicklung eines Verhaltenskodexes sowie die Implementierung eines institutionellen Schutzkonzeptes sind neben formalen Vorgaben wie erweitertem Führungszeugnis, Selbstauskunftserklärung und Verpflichtungserklärung für hauptberufliche und ehrenamtliche Mitarbeitende dadurch verpflichtend.

Seit Februar 2017 werden die Schulungen zum Anvertrautenschutz und der Erklärung zum grenzachtenden Umgang im Erzbischöflichen Kinder- und Jugendheim St. Kilian durchgeführt. Ein Großteil der Mitarbeitenden hat an den Schulungen bereits teilgenommen und entsprechend die Erklärung zum grenzachtenden Umgang unterzeichnet. Die Schulungen werden auch weiterhin regelmäßig angeboten, sodass neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend zeitnah geschult werden können.

Seit Januar 2019 erfolgt die Erstellung des besonderen Teils des Verhaltenskodexes im Rahmen eines partizipativen Prozesses mit den Mitarbeitenden der Einrichtung. Die Teams aus den jeweiligen Bereichen arbeiteten bis Mitte März 2019 an diesem Thema mit Hilfe eines „Ampelformulars“.

Eine Arbeitsgruppe bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Bereiche bündelte in einem nächsten Schritt die Arbeitsergebnisse. Diese wiederum gingen im Hinblick auf mögliche Ergänzungen oder Veränderungen an die Mitglieder der erweiterten Leitungskonferenz. In der Leitungskonferenz im September 2019 wird auf dieser Grundlage der besondere Teil des Verhaltenskodexes verabschiedet werden.

Die jungen Menschen, die in St. Kilian leben, setzten sich ebenfalls intensiv mit der Thematik auseinander und erstellten eine „Ampel“. Beim diesjährigen Caritas-Jugendforum wurde der Workshop „Rot.Gelb.Grün – Gemeinsam arbeiten wir an einer Verhaltensampel für Erwachsene“ vom Erzbischöflichen Kinder- und Jugendheim St. Kilian vorbereitet und moderiert. Diese Ergebnisse finden ebenfalls Berücksichtigung.

Parallel zu diesem Arbeitsprozess wird weiter an den anderen Bausteinen des „Institutionellen Schutzkonzeptes“ von St. Kilian gearbeitet.

Zielsetzung ist, dass das Schutzkonzept in der zweiten Hälfte des Schuljahres 2019/2020 fertiggestellt sein wird und zur Prüfung und Verabschiedung beim Caritasverband der Erzdiözese Freiburg e.V. vorgelegt werden kann.

Menschen, die die Unterstützung und Hilfe der Caritas in Anspruch nehmen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen sich darauf verlassen können, dass die Caritas für sie ein sicherer Ort ist. In den Einrichtungen und Diensten setzen Sie sich als Träger, als Führungsverantwortliche und Mitarbeitende tagtäglich engagiert dafür ein, dass diese Aussage gelebt und erlebt werden kann und die Würde und die Persönlichkeitsrechte der Ihnen anvertrauten Menschen respektiert und geschützt werden.

Msgr. Bernhard Appel, Mathea Schneider

Wir benutzen Cookies, um Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen